Deutsche Bahn stellt Nachtzüge 2016 komplett ein | ZRB

Deutsche Bahn stellt Nachtzüge 2016 komplett ein

David

Hi, ich bin David, der Gründer des Zugreiseblog. Hier erfährst du alles zum Slow Traveling per Zug – egal, ob beim Interrail in Europa, Work and Travel in Australien oder beim Backpacking durch Südostasien. Du bist neu hier? Dann lies am besten, worum es in meinem Bahnblog geht.

Das könnte auch interessant sein...

16 Antworten

  1. Nicolas Limbert sagt:

    Die Information ist zwar schade, aber leider wir als Verbraucher können dagegen überhaupt nichts unternehmen. Bis jetzt fast alle Nachtzüge mit welchem ich unterwegs war, das waren die Waggons der ÖBB deswegen glaube ich stark daran, dass es sich da nichts ändern wird, weil das ein anderer Unternehmer ist.

    • David sagt:

      Hallo Nicolas,

      ja, die ÖBB macht einen tollen Job auf den Nacht-Verbindungen nach Wien. Man merkt auch, dass sich da jemand etwas dabei gedacht hat. Allein schon das Frühstück der ÖBB ist um Welten besser als das in den CNL.

      Es heißt ja, dass die ÖBB möglicherweise einige Verbindungen der Deutschen Bahn übernehmen wird. Vielleicht wird daraus etwas – zu wünschen wäre es.

  2. Das stimmt zum Glück nicht ganz, dass wir nichts dagegen unternehmen können. Wir sind nicht nur Verbraucher sondern auch Bürger und Wähler. Machen wir gemeinsam den Verantwortlichen bei der DB und in der Politik deutlich, dass wir zum Nachtzug stehen! Weitere infos auf meiner Seite (sorry für die Werbung ;)

  3. Lehmann sagt:

    Was sind IC-Busse???
    Wir, d.h. mein Mann, unsere Kinder 5 und 8 und ich leiben Reisen mit dem Nachtzug. Wie schade, wenn die eben gebuchte Winterreise im März 2016 unsere letzte werden sollte.

  4. Armin sagt:

    Es ist mehr als bedauerlich, dass die Deutsche Bahn sich aus einem interessanten Marktsegment zurückzieht. Aber das ist auch eine Folge der Politik des früheren Bahnvorstandes Herrn Mehdorn, der jahrelang nichts investiert hat und somit den Niedergang nicht nur des Nachtzugverkehrs ermöglicht hat.
    Wenn die ÖBB die noch bestehenden Nachtzugverbindungen übernehmen und sogar ausbauen würde, dann nur zu. Ich habe im Sommer den ÖBB-Zug von Wien nach Düsseldorf benutzt, zusammen mit meiner Frau und mit dem Auto. Wir waren davon sehr angetan, wenn auch der ca. 30 Jahre alte Schlafwagen durchaus gewöhnungsbedürftig war.
    Ich bin früher als Student als Liegewagenbetreuer in den 70 Jahren gefahren, damals gab es noch viele Nachtverbindungen nach Italien, an die Riviera, an die Adria. Ich würde gerne mit dem Nachtzug und dem Auto auf einem Autotransporter nach Italien fahren, heute benötige ich eine Zwischenübernachtung und gute Nerven.
    Also, liebe ÖBB, baut Euer GEschäft aus, und betreibt auch wieder Urlaubs-Nachtzüge von Deutschland nach Italien!

  5. Michael Treiss sagt:

    Ich habe in den vergangenen 10 Jahren die Nachtzüge nach Graz, Florenz, Budapest, Bremen, Antwerpen und Richtung Berlin und Brüssel sehr häufig genutzt. Nur positive Erfahrungen und hervorragende menschliche Begegnungen. Insbesondere für Dienstreisen sind sie ein sehr guter Start in den neuen Tag.

    Auch im Vergleich zum Flieger sind sie letztlich manchmal sogar billiger.
    Ist für den Folgetag eine dringende Reise nötig, ist das per Schlafwagen oft viel billiger als der dann sehr teure Lufthansa Flug.
    Die Fernbusse sind absolut kein adqäuater Ersatz, weil es keine schlaftauglichen Fernbusse sind. Gutes Beispiel sind da die Volvo-Modelle, welche in Südamerika eingesetzt werden (Cruz del Sur)

  6. Kathlen sagt:

    Hallo,
    seid fast 20 Jahren fahren wir jährlich mit unseren Waldkindergartenkindern zum Kindergartenurlaub in die Schweiz, um andere Luft zu atmen, Landschaft zu bestaunen und “Heidi” näher zu sein.: -) Diese weite Fahrt ging deshalb so gut,weil die Kinder nachts schalfen konnten- war immer das tollste Erlebnis.
    So fahren wir wohl am nächsten Samstag das letzte mal mit dem CNl nach Zürich. Wäre wirklich schade, denn mit einer Kindergruppe im Bus — das geht wahrscheinlich nicht gut.. Ich hoffe ,dass es eine gute Lösung geben wird, die den Wünschen der Bahnkunden entspricht.
    Wir jedenfalls wünschen uns weiterhin Nachtzüge, in denen man auch mit Kindergruppen reisen kann.

  7. Siegfried Caccia sagt:

    Kann man die dämliche DB nicht einfach komplett einstampfen und jemand KOMPETENTES übernehmen lassen? Bahnhöfe, Züge ersatzlos enteignen (gehören ja eh uns, dem Volk) und selbst betreiben? Frag mich natürlich was man dann mit dem ganzen neumodischen unbequemen Schrott machen soll, den dieser Moloch angeschafft oder “modernisiert” hat…sage nur Großraumzwang, Plastikbomber und millionenschwere Nieten wie Grube und POfalla…

    Von einem Kunden, der diesem Moloch jedes Jahr knapp 10.000€ (kein Tippfehler) in den hässlichen Poppes bläst, falls einer von der DB Zweifel hat kann ich gerne die Bahncard-Nr.. mitteilen (BC 100 1.Kl.) und die Kiste mit Belegen von Reservierungen, Gastronomieleistungen e.t.c. fotografieren…es ist eine bodenlose Unverschämtheit, angesichts dieser Preise noch von wirtschaftlich zu sprechen, für die Summe kann ich in der Schweiz oder in Österreich mit einem eigenen Salonwagen fahren! Das die es wagen solche Kunden in einen Großraum zwingen zu wollen…aber klar, wenn man ein Millionengehalt bezieht (mind. 520€/Std. – WOFÜR?????) dann muss man ja irgendwo sparen. Deppenverein…

    • Leon sagt:

      Sehr geehrter Herr Caccia,

      irgendwie finde ich Ihre Worte teilweise etwas zu derb, teilweise aber auch vernünftig. Ich sehe es auch kritisch, dass die frühere Bundesbahn viel mehr Personal und Service geboten hat und jetzt nach und nach alles einstampft. Eine Verstaatlichung wäre bestimmt von der Leistung her eine tolle Sache. Werden wir nicht ändern können.
      Wieso steigen Sie denn nicht aufs Auto um?
      Viele Grüße
      Leon

  8. Ulli sagt:

    Verstaatlichung ist gut. Die Bahn IST bereits ein Staatsunternehmen.

  9. Christine Erdmann sagt:

    Super da macht dieDB ständig Werbung mit der Bahn schnell ans Ziel und jetzt.Der Nachtzug war eine tolle alternative zur stressigen anreise von Basel nach Binz.Ich finde es so schon schade das man schlechte verbindungen in den Norden Deutschlands gibt.Bus oder sitzend eine so lange Strecke zu fahren ist nicht toll.Achja warum ist eigentlich der Nachtzug immer bei zeiten ausverkauft wenn er so schlecht läuft?

  10. Shuffle sagt:

    Ob wirtschaftlich oder nicht ich finde es nicht gut. Man “strandet” irgentwo im Nirgentwo und darf vlt auch noch unter der Brücke nächtigen wenn der Bahnhof mal eben so abgeschlossen wird (!) und es in Strömen regnet. So mir schon passiert. Tut mir leid aber das kanns nicht sein.

  1. 15. Dezember 2015

    […] (David Scheibler, Zugreiseblog) […]

  2. 19. Dezember 2015

    […] Zugreiseblog.de […]

  3. 26. Januar 2016

    […] Zugreiseblog.de […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *