Amazon verkauft jetzt auch die BahnCard | Zugreiseblog

Amazon verkauft jetzt auch BahnCards

David

Hi, ich bin David, der Gründer des Zugreiseblog. Hier erfährst du alles zum Slow Traveling per Zug – egal, ob beim Interrail in Europa, Work and Travel in Australien oder beim Backpacking durch Südostasien. Du bist neu hier? Dann lies am besten, worum es in meinem Bahnblog geht.

Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Tino Jäger sagt:

    Danke für den Tipp. Gestern noch 62 Euro, mal gewartet ob es zum Beginn nicht ne Aktion gibt um etwas mehr Aufmerksamkeit t erzeugen. Und ja, um 0 Uhr alle BahnCards etwas günstiger. Gleich mal ne Bahncard 25 für 49,90 gekauft.

  2. Faldrian sagt:

    Einerseits würde ich ja denken, dass es okay ist, mehr Bahncards in den Umlauf zu bringen, da die Leute dann vielleicht eher mal bei der Abwägung ihres Verkehrsmittels auch einen Gedanken an die Bahn investieren würden. Andererseits wundert mich, dass die Bahncard via Amazon so viel günstiger angeboten werden kann – ich vermute mal, da zahlt Amazon dann auch mit drauf?

    Hm… könnte jetzt nen langen Rant über überfüllte Züge an langen Wochenenden usw. ablassen und dass günstige Bahncards mit günstigen Lidl-Tickets die Züge mit Gelegenheits-Bahnfahrern zu Hochzeiten befüllt und damit die Reise für alle Fahrgäste (auch Geschäftsleute und Leute, die mit dem Gedanken an “Hochwertiges Verkehrsmittel” gerne Geld bereit sind auszugeben) vermiesen… durch überfüllte Züge, die dann nicht abfahren können, kaputte Toiletten usw… aber irgendwie wäre das auch unfair. Es gibt so viele Probleme, aber die brauchen vielleicht alle unterschiedliche Lösungen.

    Freuen würde ich mich jedenfalls, wenn dies dafür sorgt, dass die Leute eher die Bahn im Kopf haben und das nicht nur als One-Way-Ermäßigung für ihre jährliche ICE-Fahrt sehen würden.

    • David sagt:

      Laut Beförderungsbedingungen bestimmt Amazon den Preis für das “Angebot des Tages” selbst. DB Vertrieb agiert ja im Wesentlichen einfach nur als Drittanbieter auf Amazon Marketplaces. Ich sehe da auch mehr Vorteile für die Bahn als für Amazon, da es sicher etliche geben wird, die die BahnCard auch verschenken wollen. Die hätte man sonst vielleicht nicht erreicht.

      Dass aber jetzt grundsätzlich so viele neue BahnCards dadurch verkauft werden, glaube ich übrigens gar nicht. Durch die lange Laufzeit des Gutscheins bis Mitte Dezember, wird die Mehrzahl vermutlich einfach ihre bestehende BahnCard verlängern. Und weil die BC 25 nach wie vor am beliebtesten ist, ist auch die Überfüllungsproblematik nicht so gegeben, weil die Leute damit eh nur Sparpreise buchen. Und der ganz schlaue kauft eh nicht bei Amazon, sondern schließt in Bad Oeynhausen die BahnCard zum halben Preis ab ;)

  3. Fabian sagt:

    Hallo,

    guter Hinweis! Ich habe momentan schon eine BC50 mit Restlaufzeit bis Ende September. Wisst ihr, ob ich den Gutschein irgendwie auch für meine Folge-BC einlösen kann?

    • David sagt:

      Hallo Fabian,

      der Gutschein lässt sich bis 9. Dezember einlösen, das wäre also zeitlich bei dir kein Problem. Du musst aber unbedingt, deine bisherige BahnCard kündigen, da sie sich sonst automatisch verlängert. Dann stündest du mit zwei BahnCards da und würdest draufzahlen.

      Deshalb: Jetzige BahnCard kündigen und den Gutschein dann Ende September für den Kauf der neuen BahnCard einlösen.

      Viele Grüße

      David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.