Astra Trans Carpatic: Neuer Nachtzug in Rumänien | Zugreiseblog

Astra Trans Carpatic: Neuer moderner Nachtzug in Rumänien

David

Hi, ich bin David, der Gründer des Zugreiseblog. Hier erfährst du alles zum Slow Traveling per Zug – egal, ob beim Interrail in Europa, Work and Travel in Australien oder beim Backpacking durch Südostasien. Du bist neu hier? Dann lies am besten, worum es in meinem Bahnblog geht.

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Wrzlbrnft sagt:

    Über eine nächtliche Direktverbindung Wien – Timişoara (gerne auch weiter bis Craiova und Bucureşti, oder möglicherweise via Vidin nach Sofia) würde ich mich enorm freuen. Zwar gibt es bereits Nachtverbindungen ab Wien und Budapest, diese liegen zeitlich für Reisen nach Westrumänien aber recht suboptimal.

  2. Gottfried Schlegel sagt:

    Meine Frau und ich sind im Juli diesen Jahres mit dem AstraTransCarpatic von Arad nach Constanța und zurück im Schlafwagen mit Dusche und WC gereist.
    Die großzügige Bauweise fanden wir sehr beeindruckend; insbesondere die abgetrennte Dusche, deren Tür verhindert, dass Duschwasser in den Vorraum
    gelangt und somit der Fußboden vor Toilette und Waschbecken trocken bleibt – ein großer Vorzug beispielsweise gegenüber dem von der ÖBB und ČD
    eingesetzten Wagenmaterial.
    Doch leider – und hier wendet sich der Eindruck – ließ der Service stark zu wünschen übrig:
    Einverstanden – es ist ein Binnenverkehrszug, den wir benutzt haben und so wäre es eher unsere Aufgabe gewesen, wenigstens ein paar Vokabeln rumänisch zu lernen. Doch selbst ohne verbale Verständigung hätten wir beispielsweise ein Handtuch zum Abtrocknen erwartet. Immerhin konnten
    wir uns dieses wenigstens auf der Hinfahrt (in der Nacht vom 11. zum 12.Juli) noch erbetteln; bei der Rückfahrt (29./30.7.) war die Betreuerin des Wagens
    sehr schnell “verschwunden” und wir mussten uns nach dem Duschen minutenlang unter den Fön stellen, um trocken zu werden.
    Unsinnige Energieverschwendung, wie sie uns im Grunde zuwider ist. Leider gibt es auch keinerlei Alternative zu diesem Sandwich,
    offenbar hat es sich noch nicht herumgesprochen, dass viele Menschen heute vegetarisch leben. Verständigung hierüber war ebenfalls nicht möglich;
    wir konnten es nur demonstrativ in eingepacktem Zustand zurückgeben.
    Kurz und gut – ausgezeichnetes Wagenmaterial, pünktliche Beförderung und (nach unserem Eindruck) völlig ungeschultes Hilfspersonal
    ohne jede Motivation. Da waren wir dann doch sehr froh, dass wir auf unserer langen Rückreise auf dem Abschnitt Budapest – Praha
    im (etwas engeren) tschechischen Schlafwagen, doch dafür vom Schlafwagenschaffner bestens versorgt, unserem Ziel entgegengefahren konnten….
    (Für den Mitarbeiter der JLV (Anm. Servicegesellschaft der tschech. Speise- und Schlafwagen) war es selbstverständlich, uns die schweren Koffer abzunehmen und in den Wagen zu bringen – der Mitarbeiter der AstraTransCarpatic kontrollierte umständlich unsere online-Buchung und überließ uns
    unserem Schicksal.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.