Kein Deutschland Pass 2016 der Deutschen Bahn | ZRB

Deutsche Bahn: Kein Deutschland Pass 2016

David

Hi, ich bin David, der Gründer des Zugreiseblog. Hier erfährst du alles zum Slow Traveling per Zug – egal, ob beim Interrail in Europa, Work and Travel in Australien oder beim Backpacking durch Südostasien. Du bist neu hier? Dann lies am besten, worum es in meinem Bahnblog geht.

You may also like...

24 Antworten

  1. Philip sagt:

    Den Deutschland-Pass gibt es seit den 1990er Jahren. Im Jahre 1993 z.B. gab es ein entsprechendes Monatsticket für 299 DM inkl. IC und Fahrradmitnahme, für 399 DM inkl. ICE. Der Name war jedoch anders. Gab es damals nur für Jugendliche und junge Erwachsene bis ca. 25.

    • David sagt:

      Hallo Philip, danke für deine Ergänzung.

      In den 80ern hieß das (vergleichbare) Angebot wohl mal „Tramper Monats Ticket“:
      http://www.ice-treff.de/index.php?id=285912

      Jetzt müssen wir nur noch rausbekommen, ob es tatsächlich erst ab 2008 Deutschland Pass hieß. 2004 gab es das „Viva Sunshine Ticket“, 2006 deb „Weltmeister Pass“ und ab 2008 dann den „Deutschland Pass“, wenn diese Angaben hier stimmen:
      http://www.ice-treff.de/index.php?id=229213

    • okay sagt:

      Der hieß damals Tramper Ticket und ging bis zum Alter von 22 Jahren.
      Ich selber nutzte dieses Angebot der Deutschen Bundesbbahn Ende der 70ziger Jahre zum Preise von 170,- – 190,- DM.

      Der Deutschland Pass wie er dann von Deutscher Bahn AG eingeführt wurde ist jedoch viel zu teuer, keiner mit geringem
      Einkommen kann sich ihn wirklich für um 350,- Euro leisten … ich denke solch Pässe sollten auch eher nach Einkommen
      aausgegeben werden .. selbst Jugendliche haben heute oft mehr Geld zur Verfügung als wie einer der 35 ist oder erst recht
      nur kleine Rente bekommt.

      Genau genommen sollte ein jeder Deutsche eine SozialCard bekommen in dem im verbogenen sein Sozialstatus im Sinne
      Kaufkraft Möglichkeit abgestuft vorliegt. An Hand dieser SozialCard kann dann jedweder Anbieter entscheiden wem er
      aus sozialen Gründen was und wie anbietet. In disem Sinne wäre dann für manche unabhängig vom Alter auch ein Pass
      für 150,- möglich.. und auch Rentner gehen nicht weiter leer aus. Auch wenn diese BahnCard 50 für 127,.- bekommen
      ist es für sie Hannover – Salzburg – Hannover mal eben um 142,- teuer, wäret die Jugend wenn sie schon gut Kohle verdient
      dafür fast schon kompletter Monat Freifahrt übrig bleibt.

      Es benötigte in diesem Sinne vielleicht nur eine wirksame Einschränkung welche da lediglich verhindern soll, das es manche
      mit fast nur Dauerfahren ganzen Monat heftigst übertreiben. Oder eben die angeblich so toll achso billigen Fernbusse nutzen.
      Die nicht wirklich soviel billiger sind, jetzt schon für August geschaut und würde jetzt schon über 100,- Euro hinaus kostet
      für Göttingen – salzburg – Hannover zahlen müssen .. und kommen noch die 16,80 nebst 20,40 Verbindung zu Berchtesgaden
      hinzu liege ich auch schon locker über die 133,- Euro gesamt BC 50 Deutsche Bahn Preis hinaus.
      Bzw. Deutsche Bahn wenn rechtzeitig mit 2 x 29 = 58,- bei Sparpreis, ist Deutsche Bahn gar billiger als Flix / MeinFernbus.

  2. Renate Kreutz sagt:

    Ja, der Paß existiert seit 2008 und hieß eigentlich immer Deutschlandpaß, außer 2006 wegen der WM „Weltmeisterpaß“. Sehr schade, wenn es ihn nicht mehr geben sollte. Wir haben ihn seit 2008 jedes Jahr gekauft. Sollte die Bahn die Mobilität mit ihrem 2016er Angebot einschränken, werden wir die Karte nicht mehr kaufen. Dann ist ein PKW flexibler und preiswerter

  3. Robert sagt:

    Nach dem Weltmeisterpass 2006 gab es den Deutschlandpass erstmalig 2007, hat damals glaube ich 249€ gekostet und es gab ihn nur in der 2.Klasse Version.
    Ich fürchte, dass die Gerüchte stimmen und es diesmal den Pass in der beliebten Form nicht mehr geben wird.
    Ich fürchte ausserdem, dass es ein reiner Fernverkehrspass wird (also nur ICE/IC/EC) – analog zur Sieger Bahn-Card-. Damit letztlich uninteressant, da viele Ziele nur mit RE/RB erreichbar sind und dafür dann extra gelöhnt werden muss (ganz zu Schweigen von den vielen Nutzern, die erst mit dem Nahverkehr zum nächsten ICE/IC-Halt fahren müssen).

  4. Paul sagt:

    Doch ! Unser Sommerplan für ein Monat in Deutschland ist im Eimer. Jetzt müssen wir in England bleiben. Deutschland verliert 31 DZ Reservierungen….. 62 mal Frühstück, Mittagessen und Abendessen…… und wie viele Biere weiß ich nicht. Traurig aus England 😟

  5. Jan K. sagt:

    Hallo,
    ich habe aus unsicheren Quellen gehört, dass es zwar keinen Deutschland-Pass aber ein preisintensiveres Angebot mit dem Namen Europameister-Pass geben soll. Ob das Grundkonzept ein anderes ist und/oder ob es für den Mehrpreis neue Zusatzleistungen gibt, weiß ich leider nicht. Kann da jemand schon mehr zu verraten?

  6. Franz sagt:

    Ich habe mir sowas gedacht,dann fahre ich halt für 8 Euro von Berlin nach Köln.Ich bin zwar kein Bus Freund,aber ist deutlich Preiswerter.

  7. Franz sagt:

    Okay hat geschrieben– Oder eben die angeblich so toll achso billigen Fernbusse nutzen.
    Die nicht wirklich soviel billiger sind, jetzt schon für August geschaut und würde jetzt schon über 100,- Euro hinaus kostet
    für Göttingen – salzburg – Hannover zahlen müssen .. und kommen noch die 16,80 nebst 20,40 Verbindung zu Berchtesgaden
    hinzu liege ich auch schon locker über die 133,- Euro gesamt BC 50 Deutsche Bahn Preis hinaus.
    Meine Meinung-Bus 21,90-Bahn 53 Euro Minus 25% Bahncard,was ist Preiswerter?PS im August kostet Hannover Salzburg bei der Bahn 19 Euro.Stand jetzt

  8. Bahnfreund sagt:

    Wirklich sehr schade! Ich habe den Deutschlandpass jahrelang für meinen Sohn und mich gekauft und wir haben tolle (Bahn)Fahrten quer durch Deutschland gemacht. So ist mein Sohn zum begeisterten Bahnfahrer geworden – wie einst ich, als ich 1984 erstmals mit dem Monats-Tramper-Ticket für 249,- DM durch die alte Bundesrepublik gefahren bin…

  9. Das wäre echt bitter, denn ich plane den Deutschlandpass für meine Blogreisen bereits seit Anfang des Jahres fest ein (wie auch schon in den letzten Jahren).

    Die Bahn täte sich damit echt keinen Gefallen, zumal es ja auch um die Auslastung der Züge während der „schwachen“ Sommerferien geht. Naja, wir werden sehen. Dolle fände ich es nicht.

    LG,
    Jan vom Deutschland-Reiseblog ‚Deutschlandjäger‘

  10. Arend von Gersdorff sagt:

    Ich nutzte das Tramper-Monats Ticket von Sommer 75 bis Sommer 92 ein bis drei mal im Jahr. von da an bis Sommer 2006 musste ich wegen der pflege meiner Mutter mit solchen Bahnreisen aussetzen. seit Sommer 06 nutzte ich mit Begeisterung die angebotenen Monatspässe ab dem Weltmeisterpass ? in 06.Da ich auf Grund einer Schwerbehinderung von 70%

    keinen Führerschein machen kann waren diese Monatsangebote für mich die einzige Möglichkeit wenigstens einmal im Jahr selbstständig aus dem Kasseler Landkreis herauszukommen Ganz große Klasse mein lieber hr. grube!!! Mit der Nichtmehrauflegung des Deutschlandpasses Haben Sie und Mir das bisschen Freiheit was ich noch hatte genommen !!! Frei nach Tucholsky gibt es im Leben leider Momente in denen man gar nicht soviel essen kann wie man doch XXXXXX möchte!!!

    Mit nun wirklich VERÄRGERTEN grüßen

    Arend von Gersdorff

    Ausdruck dieser Mail an den Vorstand der deutschen Bahn gesannt

  11. Gerrit M.-S. sagt:

    Ich finde das echt seher sehr schade! Ich bin letzten Monat 18 geworden und habe den Deutschlandpass zum Geburtstag bekommen. Nach dem Abi im Juni wollte ich so eigentlich eine Deutschlandtour mit meiner Bahnleidenschaft verbinden…daraus wird jetzt wohl in dem Umfang wie es der Deutschlandpass versprach nichts…

  12. Andreas Mansky sagt:

    @ Okay,
    es wurde hier gefragt seit wann es einen solchen Pass gibt. – Warum also dein sozialpolitisches Statement ?
    Zum Thema : 1988 gab es das Tramper-Ticket schon (so um die 220-235 € ).

  13. Barfüsser sagt:

    Ich habe den Pass (1. Klasse) in den letzten vier Jahren genutzt (bin sonst kein Bahnfahrer)
    Für mich entscheidend war die volle Flexibilität und damit ermöglichte Spontanität. Was ja gerade bei der Umwägbarkeit bei der Pünktlichkeit und überhaupt der Verbindungen auch ein wichtiger Gesichtspunkt war. Wenn ich mich per Gutschein auf eine Strecke festlegen muss … vergiss es !
    Das ist für mich dann das Ende der Episode „Bahnurlaub“

  14. Gutmann sagt:

    der deutschlandpass ist nicht mehr so attraktiv wie er erscheint da er mit Sicherheit dieses jahr wieder teurer wäre; dazu kommen ja wohl noch
    die kosten für die fahrt vom haus zum Bahnhof mit dem fernbus kann man viele attraktive ziele sehr preiswert ansteuern ; mit der ollen BC kannst
    du eh nur unter anderem die sparpreise reduzieren wenn du im sommer ca 14 tage im voraus buchst deshalb be happy

  15. Armin Ehrbar sagt:

    Als Jugendlicher mal das Tramper Monats Ticket ca. im Sommer 89 benutzt. Den Preis weiß ich gar nicht mehr. Die Fahrtmöglichkeit lag bei Abfahrtsdatum bis +30 Tage. Das Datum wurde noch eingestempelt, allle weiteren Zugschaffner stempelten auch. AFAIK waren Schlafwagen tabu, aber Liegewagen und Abteile (mit ausziehbaren Sitzen) waren auch komfortabel. Die Fahrkarte wurde nur an Jugendliche und junge Erwachsene verkauft, Nachweise mußten beim Kauf erbracht werden. Zuschlagpflichtige Züge waren benutzbar, Zuschläge mußten aber extra bezahlt werden. Sonderzüge, Fähren, Seilbahnen und Bergzüge (z.B. zur Zugspitze) waren nicht mit inbegriffen. Deutsche Bundesbahnbusse nur, wenn sie Zugfahrten ersetzten, sonst mußten sie extra bezahlt werden. Soweit meine Erinnerung, alles Material ist leider im Laufe der Zeit abhanden gekommen.

  16. Bibi sagt:

    Für mich ist es unfassbar, dass es in diesem Jahr keinen Deutschlandpass mehr gibt. Nicht nur, dass der Pass preiswert war, er erfüllte auch eine große soziale Funktion. Er vermittelte Freiheit, dass man innerhalb eines Monats spontan von Frankfurt aus in alle Richtungen Deutschlands gratis fahren konnte. Das Zugpersonal war ausgesprochen freundlich.

    Dieser Deutschlandpass ermöglichte mir als Rentnerin, dass ich abwechselnd mit meinen sieben Enkeln Deutschland erkunden konnte. Ich konnte den Kindern alle Zielwünsche erfüllen, dank der großzügigen Deutschen Bahn.

    Wir waren unter anderem auf Sylt, in Görlitz, in Garmisch, Emden; Münster. Meine Enkel sind tieftraurig, dass ich Ihnen nun diese gemeinsamen Reisen nicht mehr ermöglichen kann. Die terminierten Sparangebote sind für die Planung nicht geeignet.

    Das Beste an dem Deutschlandpass war die Flexibilität.

    Ich war von diesem Angebot der Deutschen Bahn begeistert und habe auch meine Begeisterung für die Deutsche Bahn an viele andere weitergegeben. Ich klagte auch nicht, wenn es wieder zu vielen Verspätungen kam. Für mich war dieser Deutschlandpass das große soziale Engagement der Deutschen Bahn für Familien.

    Befremdlich war für mich, dass wir Deutschlandpassfahrer lange hingehalten wurden und dass es keinerlei vergleichbare Angebote mehr gab, auch wenn der Preis höher gewesen wäre.

    So kann man kein Vertrauen zwischen Kunden aufbauen. Die Mitarbeiter der Deutschen Bahn tun mir leid, dass sie so eine Geschäftspolitik gegenüber den Kunden vertreten müssen. Sie tun alles, um eine hohe Kundenzufriedenheit zu erzielen.

    • Franzi9 sagt:

      1-Rentner sind bei der Deutschen Bahn unerwünscht.Zielgruppe bis 26 Jahre!
      2-Die Deutsche Bahn ist ein Beförderungs Unternehmen,das kann auf Wünsche von Rentnern keine Rücksicht nehmen,da diese Personengruppe sowieso nicht oft mit der Bahn fährt,da zu Unflexibel.Deshalb auch die Zielgruppe -Jung+Dynamisch

  17. Markus sagt:

    Ich bin kein Rentner, kann mich Bibi aber nur voll und ganz anschließen. Nun bin ich gut 10 Jahre zu alt für das „Sommer-Ticket“ und somit gibt es für mich also auch kein Alternativ-Angebot, welches ich im Sommer nutzen könnte. Ich bin maßlos enttäuscht und voller Unverständnis gegenüber der Deutschen Bahn. Die vor einiger Zeit angekündigte „Kundenoffensive“ wird somit schon wieder konterkariert. Danke für nichts.

  18. Gutmann sagt:

    Lt. neuer Mitteilung der Bahn wird es den Deutschlandpass eventuell überhaupt nicht mehr gebe.Er ist wahscheinlich zu preiswert da du ja einen Monat fahren konntest wies magst.Der neue Sommernachtstraum mit den 4 einzelnen Fahrten halte ich für leicht überteuert.. Die Bahn ist im übrigen kein soziales Geschäft sondern ein Wirtschaftskonzern. Wie gesagt die Fernbusse sind klasse da man auch noch einen Tag vorher sehr preiswert fahren kann.

  19. luna sagt:

    Hiks Hiks
    Ich bin traurig
    Was können wir machen? Dem Chef einen Brief schreiben
    Aber ich bin trotzdem dankbar dass ich 4 mal Deutschlandpass gekauft habe

  20. Merlo sagt:

    Als jahrelaner nutzer des Sommertickets , fühle ich mich mit 62 an jahren nun von der bahn Diskrimitiert. Warum werden immer nur junge Leute bevorzugt, die plärreend , sich oft nicht benehmend alles belagern. Seriösität?! schon mal was davon gehört. Jahrelang bin ich mit der Bahn gefahren, seit Kindheitsnbeinen, Vater Eisenbahner, jedes jahr –und jetzt -nichts mehr möglich –Ein Armutszeugnis der Bahn. jetzt muß ich mit Bus fahren. Mein Vater dreht sich im Grabe herum . wenn er erführe was ihr aus seiner Bahn , für die er seine Kraft seine Knochen hingehalten hat , gemacht habt. selig sei er , dass er das nicht mehr erleben muß.
    50 Jahr Bahnfahren– vorbei. Seid beschämt . Nicht einmal für 1 Monat soziales fahren seit Ihr mehr fähig .
    Mit nicht freundlichen Grüßen

  21. Reinhard Mallow sagt:

    Das mit den Passangeboten bei der DB ist ein jahrzehntealtes Drama. Sie konnte sich offenbar nie wirklich zu einem einfachen und werbewirksamen Pauschaltarif entschließen, mit dem man auch autofahrende Rundreisende auf die Schiene ziehen kann. In den 1970ern nutzte ich noch die Wochen- und Monatsbezirkskarten redlich, um von einem bestimmten Ausgangspunkt aus eine Region mit dem Zug zu entdecken. Dann fiel auf einmal alles weg. Seither konnte die DB sich nicht mehr zu einem wirklich guten und vor allem dauerhaft ganzjährigen Konzept entschließen. Schuld daran ist mit Sicherheit auch die zwischenzeitlich politisch gewollte starke Zergliederung, sprich Privatisierung, der Bahnanbieter. Ich denke, dass der Verkaufspreis und die Kostendeckung für solch ein Pass-System eher nachrangig sind. Ich kann meine Produkte sowohl zu Vollkosten als auch zu Grenzkosten absetzen. Die Mischung machts. Hauptsache, es kommt auf jeden Fall Geld in die Kasse und das Transportangebot findet zufriedene Käufer, die zu regelmäßigen Nutzern des Systems Bahn werden. Ganz abgesehen davon, dass die Bahn bereits schon mit extrem niedrigen Punkt-zu-Punkt-Angeboten arbeitet, die weit unter den Grenzkosten liegen. Immer in der Hoffnung, dass die Leute auch später mal höhere Tarife bezahlen. Aber damit erzieht man potentielle Nutzer eher dazu, nur auf Sonderangebote zu achten.
    Auf jeden Fall ist für mich als Eisenbahnfreund die Folge, der eigentlich gern bei jeder Gelegenheit die Bahn nutzt, dass Rundreisen in Deutschland mit dem PKW unternommen werden. Ist einfach flexibler …… , nicht billiger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.