DB Gepäckservice für BahnCard 100-Inhaber reduziert | Zugreiseblog

Bahn-Gepäckservice: Einschränkungen für Bahncard 100-Kunden

David

Hi, ich bin David, der Gründer des Zugreiseblog. Hier erfährst du alles zum Slow Traveling per Zug – egal, ob beim Interrail in Europa, Work and Travel in Australien oder beim Backpacking durch Südostasien. Du bist neu hier? Dann lies am besten, worum es in meinem Bahnblog geht.

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. JCD sagt:

    Mangelnde Transparenz ist ja noch nett gesagt. Ich habe das Angebot auch nur selten genutzt, aber die Einschränkung auf zweimal pro Monat ist ziemlich unbefriedigend, eine Einschränkung auf 24 Mal pro Jahr wäre sehr viel praktikabler gewesen. Im Urlaub oder auf Geschäftsreisen ist man ja nicht einmal pro Monat. Und wenn es Missbrauch gab: Den kann man auch mit klaren Regeln verhindern. Nett hätte ich gefunden, wenn der Grund eine Neuverhandlung mit Hermes gewesen wäre – 200 potentielle Sendungen hätten ja theoretisch mit über 3000€ eingepreist sein müssen – und damit eine bessere Bezahlung der Kuriere. Und wenn es wieder möglich wäre die Bestellung im Reisezentrum – oder total modern – online durchzuführen, hätte die Reduktion sehr viel besser zu kommuniziert werden können.
    Apropos: sehr erheiternd sind die widersprüchlichen Aussagen an den Infonummern oder beim Mailservice. So kann man niemanden vom Unternehmen überzeugen.

  2. RaBa69 sagt:

    Na ja, ein Missbrauch entstand z. B. indem BC 100 Inhaber den kostenlosen Transport als kostenlosen Paketservice für sich und auch Freunde und Bekannte genutzt haben können. Lücken in jedem kostenfreien oder kostengünstigen Angeboten werden gesucht und leider manchmal schamlos ausgenutzt

  3. Herkendell sagt:

    Der Gepäckservice ist relativ langsam, sodass ich ihn für Geschäftsreisen nicht nutzen kann. Ferner, jetzt bei 2 verschiedenen Urlaubsreisen ab Hannover erlebt, arbeitet der Dienst nicht wie beauftragt: bei extra beauftragter und gekaufter Spätabholung (hier: Samstag ab18Uhr) wird bereits um 14:30 geklingelt und die Gepäckabgabe gefordert, weil sie sonst erst Montags erfolgen würde laut Aussage des Abholpersonals. Mit dem ausgeübten psych. Druck, dass das Gepäck sonst nicht rechtzeitig ankommt bzw. bei uns am Montagabend niemand das Gepäck übergeben kann, gaben wir nach und übergaben die unvollständig gepackten. Koffer. Die Rücklieferung war dann ebenfalls zu früh,hier frühnachmittags ( beim zufällig anwesenden Nachbarn), statt spät ab 18 Uhr wie auftragsgemäß und bezahlt durch uns. Dazu mussten wir das Gepäck beim Nachbarn abholen.

  4. Robert sagt:

    24 Mal pro Jahr statt zweimal pro Monat wäre tatsächlich um einiges kundenfreundlicher gewesen. Man hätte den Gepäckservice für BC-100-Inhaber in diesem Zuge wenigstens so erweitern können, dass man sein Gepäck auch in einem Hermes-PaketShop aufgeben kann. Für BC-100-Inhaber ist schließlich nur der Tür-zu-Tür-Service mit Abholung zwischen 8 und 18 Uhr (?) kostenlos. Da muss man sich ja quasi einen Tag Urlaub nehmen, um das Gepäck aufzugeben (und einen weiteren, um es nach der Reise wieder entgegen zu nehmen).

  5. adefghi sagt:

    Die Einschränkung als solche finde ich gar nicht so schlimm (auch wenn 24 mal im Jahr statt 2 mal im Monat eine deutlich vernünftigere Regelung gewesen wäre), was mich mittlerweile aber echt nervt: es werden reihenweise Leistungen aus der Bahncard 100 gestrichen, Qualität und Pünktlichkeit sinken immer weiter, aber die Beiträge werden jedes Jahr um echt happige Prozente angehoben.
    Man gewinnt immer mehr den Eindruck, dass die angeblichen Premium-Kunden der Bahn eigentlich nur lästig sind und man sie systematisch loswerden will. Anders erklärt sich mir das Verhalten der Bahn gegenüber ihren treuen Kunden, die trotz diverser Probleme noch den Zug nehmen und da im Jahr ordentlich Geld für ausgeben, nicht.

  6. Frany sagt:

    Es wurde ja nicht nur der Gepäckservice gestrichen. Meine Frau bekommt auch die BahnCard 25 nicht mehr kostenfrei.
    Die Bahn erhöht die Preise und reduziert dafür die Leistung.
    Sie sollten lieber man die regelmäßigen Schaffner abschaffen und Schwarzfahrer ordentlich zur Kasse beten. 90% der Schaffner auf meiner Strecke sitzen nur dumm rum und machen gar nichts. Dafür werden Sie bezahlt?
    Und die anderen kontrollieren Länderticket usw. und geben Stiffte aus zum Nameneintreagen statt die Strafe zu kassieren, weil ist ja viel bequemer. Das reduziert aber die Einnahmen der Bahn, denn wenn keiner vorbei kann man das Ticket ja auch noch das nächste mal und danach und… nutzen.

  7. Mathias sagt:

    Ich finde es nicht in Ordnung. Außerdem ist dies nur kostenlos, wenn die Abholung und Lieferung zwischen 8 – 18 Uhr ist. Wenn man ein Zeitfenster will, dann zahlt man trotzdem.

    @Francy, Das mit Stifte ausgeben um Namen einzutragen. Die BC 100 gilt auch nur mit Unterschrift. Soll jetzt einer welcher das mal vergessen hat 60 € zahlen zusätzlich zur BC 100? Dann doch lieber mit einem ausgeborgten Stift Namen eintragen, weil Länderticket usw. wurde doch schon gezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.