Bahn stellt Schönes-Wochenende-Ticket ein | Zugreiseblog

Deutsche Bahn stellt Schönes-Wochenende-Ticket ein

David

Hi, ich bin David, der Gründer des Zugreiseblog. Hier erfährst du alles zum Slow Traveling per Zug – egal, ob beim Interrail in Europa, Work and Travel in Australien oder beim Backpacking durch Südostasien. Du bist neu hier? Dann lies am besten, worum es in meinem Bahnblog geht.

Das könnte Dich auch interessieren …

32 Antworten

  1. Peer sykvio sagt:

    Ich find das es Abzocke ist von Bahn kunden die bahn . Macht ja nur scheiss die haben so viel umsetzen von fast Millionen Euro in jahr und und die immer mehr Geld dann sollen die erst richtig arbeiten uns nicht immer die Kunden abzocken. ( wie der Streiks von ein woche und das müssen bahn kunden aus Baden und zahlen . Da müss was gegen gemacht werden .

  2. Sebastian sagt:

    Ich finde es schade, dass solche attraktive Angebote rausgenommen werden. Man kauft sich ein Ticket und muss sich keine weiteren Gedanken machen. Gerade für Ausflüger ist das Wochenend-Ticket der Bestseller schlechthin.

    Ebenfalls wird das RLP-Ticket durch den Austritt des VRNs leider wieder unattraktiver, da für Busse und Straßenbahnen neue Tickets erforderlich sind, die den Gesamtreisepreis in die Höhe treiben und das Auto da leider wieder attraktiver macht.

  3. T sagt:

    Die Bahn versteht nicht, dass sie nur ein Teil des öffentlichen Nahverkehrs ist. Ich möchte von A nach B und dann entscheidet man zwischen Auto, ÖPNV, ggf noch Fernbus, Ride-Sharing, Fahrrad, Trampen … mit unterschiedlicher Gewichtung von Komfort, Zeit, Preis, Zuverlässigkeit, Erreichbarkeit, persönlicher Kondition …

    Aber zum Thema: Wenn jetzt zu Haus “nur” die U-Bahn in der Nähe fährt und der Zielort nur mit Bus erreichbar ist – dann möchte ich dafür nicht drei verschiedene Tickets kaufen, deren Preise ich an drei verschiedenen Stellen finde. Mit mehreren Mitfahrern dürften U-Bahn und Bus in dem Beispiel bei H+R (Tagesausflug) vor allem locker nochmal 100% aufs Quer-durchs-Land Ticket aufschlagen (im Vergleich zum SWT, wo die Verbünde mit drin sind). Und das (plus der Aufwand, überhaupt erstmal rauszufinden, was das jetzt kostet) dürfte einige wieder zum Auto bringen.

    Die Rechnung funktioniert ja auch prima mit dem Fernbus – Hinkommen zum Busbhf und Fahrt vom Busbhf zum Ziel relativiert die günstigeren Preise schon eine Ecke. Bei der Bahn ist das alles schon mit drin. Oder war, früher, als Sparpreise mit City-Ticket noch nicht teurer waren.

  4. Sabi sagt:

    Ich find es schade das es abgeschaft wird wir haben es bis jetzt immer genutzt egal zu welcher Jahreszeit. Ich würde es immer wieder kaufen da es ein tolles Angebot ist u ich wäre dafür das dass schöne Wochenende Ticket bleiben sollte. Man müsste vielleicht mehr Werbung machen damit die Leute sehen können was es für Möglichkeiten gibt weil manche Leute kennen das nicht. Schade im Sommer hätte ich es gerne nutzen wollen nun muss dann wohl Plan B gemacht werden um Kind glücklich zu machen.

  5. Alexander Georgi sagt:

    Ich finde die Einstellung des SWT absolut Sch…. ! ich bin Straßenbahnfan und fahre sehr oft in Städte mit Straßenbahn, wo ich zB in Bremen und Braunscvhweig damit den ÖPNV vor Ort nutzen kann. Gerade in Bremen ist die Tageskarte sehr teuer und gilt nur in Bremen, während ich mit dem SWT den kompletten VBN nutzen kann. Man müßte dann schauen da man mit der BC25 Sparpreise für hin und zurück bekommt um das zu kompensieren, wobei man sich dann wieder auf feste Zeiten festlegen muß. Durch das SWT kann man auch mal früher nach Hause fahren wenn man keine Lust mehr hat!

  6. Jakob sagt:

    Was ja auch nett ist, das das QdLT erst am 9 Uhr gültig ist. Das SWT ermöglichte einem schon ab 0 Uhr Züge zu benutzen. Ein Schelm wer dabei denkt!

  7. Karl Heinz sagt:

    Erst macht man das Angebot immer schlecher (am Anfang an 2 Tagen gültig, Mitfahrer mussten nichts extra bezahlen) .und jetzt wundert man sich, dass weniger genutzt wird?

  8. Arno Nühm sagt:

    Inkorrekter Gesamtpreis: „Preise: 44 Euro für den ersten Reisenden, jeweils 6 Euro pro weitere Mitreisende (maximal fünf Personen für insgesamt 56 Euro)“. Gesamtpreis für 5 Reisende: 44€ plus 4×6€ = 68€

  9. Manuel sagt:

    Für Leute die Alleine reisen lohnt es sich das Wochenendticket für 44,00€ schon lange nicht mehr.
    Mit Flixbus komme ich am Freitag schon für 29.00€ von Braunschweig bis nach Wien.

  10. Jens sagt:

    Ich habe in meinem Archiv noch eine schöne Erinnerung an meine Jugendliebe, die ich fast jedes Wochenende besuchte: Es ist ein Wochenendticket, gekauft für 35,00 DM, gültig Samstag UND Sonntag, also an 2 Tagen. Da konnte man die Bahn auch noch Bahn nennen….

    • Ullrich sagt:

      15,00 DM war mein erstes….

    • Stefan sagt:

      Geht mir ählich :-)
      Hab die Meldung erst jetzt gesehen, schwelge aber trotzdem gerade in Erinnungen zwischen Nostalgie und Wehmut.

      Es war Pfingsten 1995, sie war meine erste Freundin, wir gingen noch zur Schule. Wir lernten uns auf einem Jugendcamp in Bayern kennen (zu dem ich mit einem SWT angereist bin). Danach folgten noch viele SWTs zwischen unseren ca. 200km entfernten Wohnorten. An die wochenendlichen Fahrten in grünen und blauen n-Wagen erinnere ich mich heute noch gerne zurück. Hat damals leider nur ca. ein gutes Jahr gehalten, aber wer weiß ob wir damals mit schmalem Schüler-Budget ohne SWT überhaupt eine Chance gehabt hätten – insofern Danke liebe Bahn für die vielen Fahrten und Anja für “unseren” Sommer 1995!

      SWTs habe ich danach noch ein paar Mal für Ausflugsfahrten und während des Studiums genutzt, wenn sich Mitfahrer gefunden haben, die den effektivten Fahrpreis attraktiv gemacht haben. Durch die ständigen Erhöhungen war es für meine Stammstrecken mit BahnCard50 irgendwann günstiger und flexibler. Mit der Einführung der Sparpreise war das SWT für mich dann endgültig unattraktiv, weil NV-Reisezeit oft in keiner Relation mehr zum Preis stand. Bin erst vor kurzem mit Frau und Kind von München nach Berlin im Sprinter Hin- und zurück für ca. 120 Euro mit Sparpreis Tickets gefahren.

      Das SWT war damals ein echter Preiskracher und hat mir als Jugendlichem ganz neue Mobiliätsmöglichkeiten eröffnet. Der Wegfall wird heute aber keine Auswirkungen mehr auf meine Reisegewohnheiten haben.

  11. Christian sagt:

    Das ist eine versteckte Preiserhöhung!

  12. Gregor sagt:

    Ich denke der Grund warum das Ticket nicht mehr so genutzt wird liegt vor allem daran das es viele andere regionale Angebote wie Hopper Ticket, Länder Ticket usw gibt. Als das Ticket eingeführt wurde gab es das alles nicht, jetzt ist für die meisten Leute ein Länderticket wohl die bessere Wahl. Und im Vergleich zu den Sparpreis der Bahn war das Ticket auch nicht mehr wirklich günstig.

  13. Ingrid Engelhardt sagt:

    Mal wieder eine reine Abzocke , Fahrgäste gibt es doch genug ,die Züge sind sehr voll.da hätte sich die Bahn mal Gedanken machen sollen .Keine Nachfrage kann garnicht stimmen , eine totale “Lüge”

  14. Tim Kinscher sagt:

    Die DB kann sich nicht mit den Verkehrsverbünden einigen. Das kann vorkommen, denn die Anerkennung im VVO wurde z.B. erst im Jahr 2017 wirksam. Die Sauerei besteht darin, daß nicht einfach die Anerkennung im Verkehrsverbund wieder gestrichen wird, sondern das gesamte Ticket. Und so “darf” ich jetzt 44 € für so ein sch…. QDL-Ticket löhnen anstatt aktuell 25 € für ein Thüringenticket. Eine Orientierung an Kundenbedürfnissen sieht anders aus.

    Im Fernverkehr wird ein SuperSuperSuper-Sparpreis nach dem anderen rausgeballert und mit 10€-Coupons wie mit Kamelle um sich geworfen, und im Nahverkehr wird derart an det Preisschraube gedreht, daß es nicht mehr um Absahnen, sondern nur ums Abzocken geht.

    • Tobias M. sagt:

      Die Ländertickets wie das Thüringenticket werden doch gar nicht abgeschafft. Nur das Schöne Wochenende Ticket. Was natürlich auch schade ist, aber Sie hier nicht betrifft.

  15. Ingrid Engelhardt sagt:

    Eine ganz einfache Preiserhöhung ,mehr nicht .Ich werde in Zukunft nur noch den Flix-Bus nutzen .Das sollte der Bahn mal zu denken geben .

  16. Reinhard Hahn sagt:

    Mit Flixbus etc, kann die Bahn ohnehin nicht über den Preis allein konkurrieren sondern nur mit Geschwindigkeit (Sparpreis) oder großer Flächennutzungsmöglichkeit (QDL, SWT etc). Ein Ticket mit allen Anschlüssen inklusive – das ist Komfort den man sich wünscht – der hier in Teilen abgeschafft wird.

    Erfreuliche Gegenentwicklung: in Baden-Württemberg gibt’s seit dem letzten Fahrplanwechsel Nahverkehrs-Einzeltickets im bwTARIF die auch Buslinien am Start- und Zielort einschließen. Das ist allerdings ein Landestarif und kein Bahn-Tarif.

  17. Frederic sagt:

    Hallo David, hast Du den Kommentar von Arno Nühm vom 19. Dezember nicht gelesen? Der Fehler in Deiner Tabelle oben ist noch nicht korrigiert. Schönen Gruß!

  18. renee sagt:

    Ich dachte das Land bestellt den Nahverkehr und die Bahnen geben Ihre Angebote dazu ab. Also die Bürger bekommen den Nahverkehr den Ihr Bundesland bereit ist zu zahlen. Es gibt viel zu viele lokale Angebote in den einzelnen Ländern, viele reisen sicherlich auch nur innerhalb eines Bundeslandes, schnelle Verbindungen sind bestimmt auch wichtiger als der Preis, auch wenn das für einzelene nicht gelten mag. Nahverkehr ist oft so unterirdisch den tut man sich nicht freiwillig an. Für mich veständlich.

  19. uwe sagt:

    die im rollstuhl sitzen und auch mit dem ticket reisen möchten haben viele nachteile

  20. Daniela sagt:

    Ich finde das sehr sehr traurig…wir fahren oft mit dem WE Ticket , auch deswegen , dass wir zwischendurch kein Stress haben und uns Fahrkarten kaufen müssen und die Pläne in Städten versteht man meistens sowieso nicht ..da heißt es einfach einsteigen und schaun ob man richtig sitzt. Und das soll jetzt alles nicht mehr gehen ? Ich fahre schon seit dem ich 15 bin mit dem WE Ticket und damals hat es mal 15 Mark gekostet….dann werden wieder mehr Leute mit dem Auto fahren , da es dann doch billiger ist , als wenn man sich für verschiedene Zonen für jeden Fahrkarten kaufen muss.

  21. Inge sagt:

    Gerade für Familie mit Kindern war es günstig. Vor einigen Jahren konnten 5 Personen für 33,00 Euro damit an die Ostsee fahren. Dann wurde es Jahr für Jahr teurer. In der Ferienzeit war der Zug oft unerträglich voll. Es wurde kein Wagen angehangen. Schade für alle die es sonst genutzt haben.

  22. Inge sagt:

    Es geht hier immer nur ums Geld und nicht um die Menschen. Einfach nicht zu verstehen. Für alles mögliche ist in diesem Land Geld da. Bahnpreise sind viel zu teuer. Vieles hätte stadtlich bleiben sollen im Land und nicht privatisiert. Geht nur darum den Menschen so viel wie möglich das Geld aus der Tasche zu ziehen. Da nutzen die offenen Grenzen uns nichts, weil viele das Geld nicht zur Verfügung haben. Bitte, wer soll sich das noch leisten können. Betrifft viele andere Dinge auch. Für Reiche mag dieses Land noch schön sein, für die Mittelschicht und Rentner eher weniger. Alles wird teurer und das jedes Jahr. Wo führt das noch hin???

    • Isa sagt:

      Als die Bahn noch staatlich war, gab es im Wesentlichen den relativ teueren km-Tarif, den sich viele Leute für Freitzeitfahren nicht leisten konnten. Das Schöne Wochenende Ticket ging kurz nach der Privatisierung der Bahn auf privat-wirtschaftliche Innitiativen zurück um die Auslastung der Züge am Wochenden zu optimieren.
      Wäre die Bahn weiter staalich geblieben und nach den alten Managementgesichtspunkten betrieben worden, hätte es vielleicht nie billige Reisen mit dem Wochenendticket gegeben.

  23. Thomas Schüller sagt:

    “Der Grund für die Einstellung des Schönes-Wochenende-Ticket sei die „mangelnde Nachfrage“ sowie eine „Vereinfachung der Tarifstruktur“, sagte eine Bahnsprecherin dem Zugreiseblog”

    Dieses Zitat weist einmal mehr nach, wie sehr die Deutsche Bahn an den Interessen von Bahnkunden vorbei wirtschaftet, die im Gegensatz zur Bahn rechnen können und müssen. Es mag schon ein, dass das “Schöne Wochenend-Ticket” nicht mehr so nachgefragt wird. Das ist aber kein Wunder, den der einstige Verkaufsschlager wurde in den 24 Jahren seines Bestehens systematisch von der Bahn in seinem Preis-Leistungs-Verhältnis verschlechtert. Die ersten Preiserhöhungen in den Jahren nach seiner Einführung sehe ich noch nach, den der Eröffnungspreis von 15, dann 30 DM für 2 Tage nahezu unbegrenztes Reisen im Nahverkehr war extrem günstig. Aber als dann in nur wenigen Jahren die 45 DM Grenze überschritten wurde, dann die Leistung auch noch halbiert wurde (das Ticket galt nur noch 1 Tag) wurde die Einzelfahrt für mich zunehmend unattraktiver. Waren es am Anfang rund 10 Tickets pro Jahr schrumpfte mein Konsum auf letztendlich 1 pro Jahr und das letzte habe ich vor 7 Jahren gekauft. Das Quer-durch-Land Ticker ist mir zu teuer, Fernbus und Flixträin sind da meist günstiger und deutlich schneller als das ewige Gezuckel in Nahverkehrszügen, Das SWT war zu gut für diese Autolobby-Welt und die Deutsche Bahn als Dienstmagd der letzteren ist bei mir längst wieder so aus dem Rennen wie für 1995.

  24. ROSI sagt:

    Ich finde segr aergerlich. Frueher im Jahr 1998 konnte man mit dem W.E Ticket Aamstag und Sonntag 8n Begleitung von max. 5 Personen fahren. Es war sehr guenstig und eine gute Moeglich mobil zu sein fuer bescheidende Leute wie ich. Danach wurde es immer teurer,… 1 Tag gestriechen, Wenger gratis Mitfahrende Personen , kostenpfligtige mitfahrende Begleiter, u.s.w , un JETZ WIR ES KLMPLETT ABGESCHAFFT. WIE SCHADE!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.