Neue Bahnstrecke: Im Zug von Tel Aviv nach Jerusalem | Zugreiseblog

Im Zug von Jerusalem nach Tel Aviv – neue Strecke geht Ende März in Betrieb

David

Hi, ich bin David, der Gründer des Zugreiseblog. Hier erfährst du alles zum Slow Traveling per Zug – egal, ob beim Interrail in Europa, Work and Travel in Australien oder beim Backpacking durch Südostasien. Du bist neu hier? Dann lies am besten, worum es in meinem Bahnblog geht.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Fabian sagt:

    Sehr interessante Infos – vielen Dank! Wir waren letztes Jahr extra noch mal in Israel um auf der historischen Strecke nach Jerusalem zu fahren, da wir nicht wussten, ob sie nach der Eröffnung weiterhin betrieben wird.

    Erwähnenswert wäre noch, dass am Sabbat, das heißt von Freitagnachmittag bis Samstagnachmittag, keinerlei öffentliche Verkehrsmittel (außer Taxen) in Israel fahren. Das sollte man einkalkulieren, falls man an diesen Tagen einen Ausflug machen möchte – ansonsten kann es sein, dass man irgendwo strandet und nicht zum Ausgangspunkt zurück kommt. Wer öfter mit Bahn oder Bus fährt (auch wenn man nur ein paar Tage im Urlaub ist), sollte sich eine Rav-Kav-Karte besorgen – die Karte ist guthabenbasiert und kann in Bussen und Zügen genutzt werden. Der Kauf von Einzelfahrscheinen entfällt dann und man bekommt einen Rabatt – wenn man bspw. 30 ILS auflädt werden 37.50 ILS gutgeschrieben.

    • David sagt:

      Hallo Fabian,

      vielen Dank für deine Ergänzungen. Zu Reisen am Sabbat und der Rav Kav hatte ich schon mal was in meinem Hauptartikel zu Bahnreisen in Israel geschrieben. Siehe dazu auch:

      https://www.zugreiseblog.de/israel-mit-dem-zug-fahrplan-zugtickets-reisetipps/

      Habe ich hier jetzt erstmal ausgeklammert, auch weil ich derzeit den neuen Fahrplan und die Ticketpreise noch nicht kenne. Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass die Tickets für die Strecke Tel Aviv-Jerusalem angesichts des deutlich besseren Angebots auch etwas teurer werden. Aber mal Abwarten ;)

      Viele Grüße

      David

  2. Bei der Geschwindigkeit und den zentralen Verbindungen braucht man wirklich keinen Bus mehr.
    Ich finde generall das Bahn- und Busnetz in Israel ganz (bis auf Schabbat, wie schon angesprochen), und in das letzte Eck kommt man immer per Anhalter. Wenn man etwas mehr Zeit mitbringt, kann man so durchaus ganz Israel auch ohne eigenes Auto erkunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.