Sitzplatzreservierung im Nahverkehr wird reguläres Angebot | ZRB

Sitzplatzreservierung im Nahverkehr wird reguläres Angebot

David

Hi, ich bin David, der Gründer des Zugreiseblog. Hier erfährst du alles zum Slow Traveling per Zug – egal, ob beim Interrail in Europa, Work and Travel in Australien oder beim Backpacking durch Südostasien. Du bist neu hier? Dann lies am besten, worum es in meinem Bahnblog geht.

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. alberich sagt:

    Diese Sitzplatzreservierung halte ich für Unfug. Dieser Meinung sind andere mitreisende Pendler ebenfalls. Wer führt die Diskussionen, wenn auf dem reservierten Platz bereits jemand sitzt? Bestimmt nicht der Zugführer. Man stelle sich vor: Montag morgen im vollen Pendlerzug und ich soll mich um meinen reservierten Platz streiten? Es gibt Schöneres. Anstatt so einen Unsinn einzuführen, sollte sich die Bahn lieber darum kümmern, dass die Züge eine ausreichende Anzahl von Wagen haben, so dass aus dem Truppentransporter wieder ÖPNV wird.

    • Wolfgang sagt:

      Das mag teilweiseso so sein, aber es gibt nicht nur Pendler. Stelle dir doch mal vor, du reist mit einer 5 er Gruppe (Quer durch Land oder NRW- Tiket) und einer sitzt in der Ecke, der ander 3 Bänke weiter und der andere steht,. muß ich da noch deutlicher werden. Es gibt vielerlei Gründe, wo eine Platzreservierung auch in Nahverkehrszügen zu begrüßen ist..

  2. Pendler sagt:

    Durfte heute zusehen wie ein Zeitgenosse verprügelt wurde wiel er den falschen vom Platz vertreiben wollte. Gewalt ist für das Problem zwar keine Lösung aber wohl für manche ein Weg dem Unsinn entgegenzutreten.

  3. Aufwachen sagt:

    Traurig das so etwas möglich ist und eine noch schlimmer, dass Mitreisende auch noch scheinbar gleichgültig zusehen. Aber in Zeiten, wo viele Zeitgenossen scheinbar nicht mehr lesen können, kann man auch nichts anderes erwarten. ARME Gesellschaft!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.