Von Kasachstan nach China: Zug von Almaty nach Urumchi | ZRB

Von Kasachstan nach China: Mit dem Zug von Almaty nach Urumchi

David

Hi, ich bin David, der Gründer des Zugreiseblog. Hier erfährst du alles zum Slow Traveling per Zug – egal, ob beim Interrail in Europa, Work and Travel in Australien oder beim Backpacking durch Südostasien. Du bist neu hier? Dann lies am besten, worum es in meinem Bahnblog geht.

Das könnte Dich auch interessieren...

10 Antworten

  1. Ernst Geiger sagt:

    Danke es ist es ist eine sehr Interessante Seite. Ich werde diesen Sommer nach Kasachstan reisen deshalb Interessiert mich das besonders Noch eine brennende Frage habe ich allerdings ist es möglich und erlaubt in Kasachstan und Urumchi Fotos von der Eisenbahn zu machen? Besten Dank Ernst Geiger

    • David sagt:

      Hallo Ernst,

      grundsätzlich kann das Fotografieren von Infrastruktur sowohl in Kasachstan als auch in China zu Problemen führen. In der Praxis ist es aber meist problemlos möglich. Gerade in Urumchi solltest du äußerst zurückhaltend sein, da die Lage dort recht angespannt ist.

      Tipp: Wenn du einmal in Urumchi vom Bahnsteig runter bist, kommst du auch nicht mehr zurück dorthin (ohne Ticket). Also am besten unmittelbar nach der Ankunft Fotos machen.

      Viele Grüße

      David

  2. Uli Ulziffer sagt:

    Seit dem Jahr 2012 gibt es eine Neubaustrecke von ALMA-ATA über KORGAS nach URUMCHI, die wesentlich (mehr als 500 km) kürzer sein dürfte,
    als die bisherige Strecke über Aktogay und den Grenzübergang Drushba (jetzt DOSTYK).
    Aber ich finde keinen Fahrplan für Passagierzüge auf der kasachischen Seite oder einen durchgehenden Zug über den Grenzübergang Korgas.

    Statt dessen gibt es anscheinend einen täglichen Bus von Alma-Ata nach Urumchi über Korgas.

    Für den Güterverkehr scheint KORGAS eine grössere Bedeutung zu haben. Ich lese im Internet, dass dort jetzt 50 Container in 45 Minuten von chinesischer
    Normalspur auf russische Breitspur umgeladen werden können. Für China ist Korgas das Tor nach Zentralasien und zu den Häfen am Persischen Golf und an den Indischen Ozean. Korgas war auch schon in historischen Zeiten eine wichtige Zollstation an der Seidenstrasse.

    • Uli Ulziffer sagt:

      Der Grund, warum der Schnellzug von ALMA-ATA nach URUMCHI (China) weiterhin über den schon seit Sowjetzeiten bestehenden Eisenbahn-Grenzübergang DOSTYK (früher Drushba) läuft und nicht den neuen, viel kürzeren Weg über KORGAS nimmt, könnte darin liegen, dass in Dostyk umgespurt wird (d.h. die Wagenkästen der Waggons werden angehoben und die Fahrgestelle ausgewechselt, was ca. 2-3 Stunden dauert), aber in Korgas ist Umspuren nicht möglich, dort wird umgeladen. Passagiere müssten also umsteigen und nehmen lieber den Bus.

      Für den Güterverkehr sieht die Lage dagegen anders aus: das Umladen von Containern ist einfach und schnell und die neuen Anlagen in Korgas sind anscheinend sehr effizient.

      ULI

  3. Uli Ulziffer sagt:

    Einen sehr guten Bericht über Eisenbahn-Neubaustrecken in KASACHSTAN findet man im Internet:
    GTAI Germany Trade & Invest “Kasachstan investiert in den Ausbau der Bahninfrastruktur” vom 20.03.2017

    ULI

  4. Uli Ulziffer sagt:

    URUMCHI (in Turksprache, Pinyin-Umschrift ÜRÜMQI, chinesisch gesprochen “Wulumutschi”, im Fahrplan immer an den vier Schriftzeichen zu erkennen, chinesische Orte haben normalerweise nur zwei Schriftzeichen) ist eine hässliche chinesische Industriestadt mit einer VW-Autofabrik.

    Die ursprüngliche einheimische Bevölkerung der Uiguren, ein Turk-Volk, ist mittlerweise in der Minderheit, die Chinesen haben das Sagen. Urumchi als “Schmelztiegel” zu bezeichnen, ist absolut falsch. Chinesen und Uiguren leben völlig getrennt von einander, da schmilzt nichts, eher herrscht Feindschaft. Es ist völlig unmöglich, einen Chinesen zu bewegen, in einem uigurischen Restaurant mit Atmosphäre zu essen (Chinesen essen dann lieber in kahlen Betonwänden).

    Orient-Atmosphäre findet man in KASHGAR (chinesisch Kashi). Dort steht auch die grösste Moschee des Landes und berühmt ist der Sonntagsmarkt mit orientalischem Leben. Das ist Seidenstrasse. Und ein weiterer Punkt auf der Seidenstrasse sind die Oasen TURFAN (Turpan), statt Urumchi, und DUNHUANG:

    ULI

  5. Uli Ulziffer sagt:

    Wer sich mit politischen Ereignissen und Nachrichten aus Zentralasien (Turkmenien, Usbekistan, Kasachstan, Kirgisien, Tajikistan, Sinkiang uigurische Provinz in China) auf dem Laufenden halten will, der findet im Internet auf
    novastan.org
    eine Quelle der Information mit vielen Berichten.

    Man kann auch einen kostenlosen Newsletter (in deutscher Sprache) bestellen und erhält dann wöchentlich zahlreiche Berichte aus der Region.

    ULI

  6. Uli Ulziffer sagt:

    Seit dem 8. Juni 2017 gibt es jetzt eine tägliche Verbindung mit dem Zug von ASTANA und ALMA-ATA über den neuen Grenzübergang Altynkol/Khorgos nach URUMQI in China.

    Von ASTANA über ALMA-ATA verkehrt ein Talgo bis zur Grenze in Altynkol, dort muss man umsteigen und weiter mit einem chinesischen Anschluss-Zug nach URUMQI. Es gibt aber durchgehende Fahrkarten und Reservierungen. Diese Verbindung ist kürzer, schneller und billiger, als die bisherige Verbindung über den Grenzübergang Dostyk/Alashankou und damit hat die Eisenbahn gleichgezogen mit der Busverbindung.

    Das Umsteigen in Altynkol ist notwendig, weil dort der Spurwechsel stattfindet, aber keine Spurwechselanlagen (Austausch der Fahrgestelle) vorhanden sind. Im Güterverkehr werden die Container in Korgas umgeladen.

    Quelle (Fahrplan und Preise):
    drehscheibe-online.de
    “ausland” 18.6.17 Provodnik

    ULI

  7. Jason sagt:

    Welche Nummern haben die beiden Züge?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.