bwegt: Verbesserungen im Nahverkehr Baden-Württemberg | Zugreiseblog

bwegt: Zahlreiche Verbesserungen im Nahverkehr in Baden-Württemberg

David

Hi, ich bin David, der Gründer des Zugreiseblog. Hier erfährst du alles zum Slow Traveling per Zug – egal, ob beim Interrail in Europa, Work and Travel in Australien oder beim Backpacking durch Südostasien. Du bist neu hier? Dann lies am besten, worum es in meinem Bahnblog geht.

Das könnte Dich auch interessieren...

7 Antworten

  1. Johannes Leitner sagt:

    Also die Idee Fahrkartenautomaten abzuschaffen finde ich kontraproduktiv. Die Automaten sind mittlerweile doch so benutzerfreundlich, dass sie von alten und jungen Menschen verwendet werden können. Viele alte Leute haben kein Smartphone und wollen sich auch keines zulegen. Wenn es für solche Leute komplizierter wird ein Ticket zu erwerben, lassen sie es wohl einfach bleiben und nutzen den PKW oder verzichten auf die geplante Reise.

    Wenn man diese Automaten abschaffen will, braucht man ein Alternativangebot für Personen ohne Smartphone. Ist da was in Planung oder wird man sich von Fahrgästen ohne Smartphone in Zukunft trennen?

    • David sagt:

      In Freiburg (Schweiz) ist es so, dass man Tickets auch per SMS bestellen kann. Dazu muss man einfach eine bestimmte Zahl an eine Nummer schicken und bekommt dann einen Ticketcode zurück, den man dem Kontrolleur zeigt. Ein normales Handy reicht dann also.

      Es gibt übrigens auch viele (ältere) Menschen, für die die Buchung über das eigene Smartphone eine deutliche Erleichterung darstellt. Die kommen mit den Automaten nämlich nicht so gut zurecht und haben auch Angst, dass sie die anderen Reisenden durch ihre Langsamkeit am Automaten aufhalten könnten. Bei der Ticket-App können sie hingegen die Fahrkarte in ihrem eigenen Tempo buchen.

      • dirk sagt:

        Viele ältere Menschen heißt aber nicht alle und der ÖPNV muss meineserachtens für jedermann (!!!) ohne Hindernisse und Ausnahme nutzbar sein. Und wenn man zittertig ist, kann auch das Absenden einer SMS ein unüberwindbares Hindernis sein, dagegen sind die Automaten wesentlich nutzerfreundlicher. Problematisch ist es auch bei Ausländischen Fahrgästen, die das System nicht kennen oder keine deutsche SIM-Karte haben (ich kenne das Problem im Urlaub, wenn man jemanden fragt, wo der Bus in die Stadt abfährt und man als Antwort bekommt: “call a uber”, aber selber gerade an einem Provinzflughafen in Asien angekommen bin, wo man auch keine SIM-Karte kaufen kann/will).
        In Asien (zB Taipei, Singapur, Hongkong) gibt es äußerst nutzerfreundlichen ÖPNV (wie wir ihn uns hierzulande gar nicht vorstellen können), aber auf die bescheuerte Idee, den Leuten in den Stationen keine Tickets verkaufen zu wollen ist noch niemand gekommen….

      • David sagt:

        Wenn wir hier das CICO-System aus Taipei, Singapur und Hongkong einführen, gibt es wieder große Aufregung, weil man dort einfach per Kreditkarte ein- und auscheckt.

  2. Dirk sagt:

    “Wenn wir hier das CICO-System aus Taipei, Singapur und Hongkong einführen, gibt es wieder große Aufregung, weil man dort einfach per Kreditkarte ein- und auscheckt.”
    Nö,
    in keinem der Orte habe ich mit Kreditkarte gezahlt:
    In Taipei nutzt jeder die Easycard: man lädt die Karte auf und kann auch im sevenEleven damit bezahlen. Möchte man die Karte aber im SevenEleven aufladen, wird ausschließlich Bargeld akzeptiert (sonst bleibt der Laden auf den Gebühren hängen). Es gibt aber auch die Easycard mit Kreidtkarte, man hat die Wahl.
    In Singapur gibt es in den Stationen Automaten: teilweise nur Bargeld (im Flughafen konnte ich nur bar bezahlen) .

    • David sagt:

      Wozu erst eine Prepaid-Karte kaufen, wenn man auch CICO mit Kreditkarte machen kann? Ergibt keinerlei Sinn und sorgt nur für höhere Kosten.

      Davon abgesehen: In Deutschland fehlt es an einer durchgehenden Gate-Infrastruktur, die auch sicherlich nicht eingeführt wird.

      Zum einen, weil es zu teuer wäre und zum anderen, weil die Bahnhöfe in den Städten dafür gar nicht ausgelegt sind und die Abfertigung deshalb deutlich langsamer als bisher erfolgen würde. Da sind die GPS-basierten Systeme einfach deutlich günstiger und für die Kunden auch bequemer.

      • Dirk sagt:

        naja, in Taipei wird mit der Easycard auch eingekauft und hat bei kleineren Einkäufen (Taiwan hat die größte Convenience-Store-Dichte der Welt) die Kreditkarte abgelöst. Man sollte auch beachten, dass der Nahverkehr erst durch die Easycard einen kräftigen Schub bekommen hat
        Warum sollte man die Prepaid-Karte nutzen? Naja die Frage stellt sich nicht, sie hat sich durchgesetzt:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.