Zug von München nach Italien: Fahrplan, Tickets, Buchung | Zugreiseblog

Mit dem Zug von München nach Italien

David

Hi, ich bin David, der Gründer des Zugreiseblog. Hier erfährst du alles zum Slow Traveling per Zug – egal, ob beim Interrail in Europa, Work and Travel in Australien oder beim Backpacking durch Südostasien. Du bist neu hier? Dann lies am besten, worum es in meinem Bahnblog geht.

Das könnte Dich auch interessieren...

9 Antworten

  1. Thomas sagt:

    Super Beitrag :)

    Eine richtig präzise Anleitung wie man am besten von München nach Italien kommt. Ich wollte nämlich nächsten Frühling runter nach Italien um eine Fahrradtour zu machen. Wusste nicht genau wie die Regelungen für eine Fahrradmitnahme sind. Die Fahrradkarte kostet garnicht mal so viel wie ich es sonst von anderen Ländern gewohnt bin.

    Gruß,

    Thomas

  2. Matthias sagt:

    Für Venedig gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten:
    1) Die Verbindung von München nach Venedig mit Umstieg in Villach Hbf um 12:17 mit Ankunft um 20:05 – wobei die Verbindung nur 45 Minuten nach der Direktverbindung abfährt, aber 2 Stunden später ankommt. Die Verbindung lässt sich bei der ÖBB buchen.
    2) Eine Frühverbindung mit 2x Umsteigen (Salzburg und Villach) um 06:24 (Ankunft 14:05), ebenfalls buchbar bei der ÖBB.
    Grüße, Matthias

    • David sagt:

      Hallo Matthias,

      danke für den Hinweis. Die Verbindungen lassen sich bei den ÖBB allerdings nur für die Teilstrecke zwischen Salzburg und Venedig buchen.

      Viele Grüße

      David

      • Matthias sagt:

        Hallo David,

        ich habe es nun zum Test nochmal auf der Buchungsplattform ausprobiert: Wenn ich am 9.1.2018 von München nach Venedig (über Villach) suche, bekomme ich die Verbindung um 6:24 um 58€ angezeigt – einen Hinweis darauf, dass die Teilstrecke München-Salzburg nicht inkludiert ist, finde ich nicht. Wenn ich für Ende November suche, bekomme ich allerdings diesen Hinweis. Durch den Preis her vermute ich also, dass bei der erstgenannten Verbindung zwei Sparschiene-Tickets angeboten werden (zB 2×29€ oder 19€+39€, daher 58€ und nicht zB 59€).

        Es ist also möglich,a ber vielleicht nur, wenn für beide Relationen (Deutschland-Österreich und Österreich-Italien) noch Sparschiene-Kontingente auf den Zügen vorhanden sind?

        Grüße,
        Matthias

      • David sagt:

        Hallo Matthias,

        danke nochmal fürs Nachhaken. Das wäre eine Erklärung. Im Buchungsprozess kann man nämlich auch die Kombination “Sparschiene + Standard-Ticket” auswählen. Daher wird die Fahrkarte also offenbar von den ÖBB gestückelt. Mit dem Fahrplanwechsel hat es jedenfalls nichts zu tun, weil der Teilstrecke-Hinweis auch für Verbindungen nach dem 9. Dezember auftaucht.

        Viele Grüße

        David

  3. Daniel sagt:

    Aber wenn ich aus Mitteldeutschland fahren würde ( Leipzig ) käme ich über Zürich wahrscheinlich bequemer weg dank der neuen Gotthard Strecke! Ob es schneller ist weiss ich jetzt nicht!

    • David sagt:

      Stimmt, zur neuen direkten Verbindung von Frankfurt nach Mailand kommt demnächst nochmal ein eigener Beitrag :) Aus Mitteldeutschland ist es aber teilweise nicht so ganz einfach, den Anschluss in Frankfurt um 8 Uhr morgens zu bekommen.

  4. Daniel sagt:

    4,25 Uhr der 1646 mit 1x umsteigen in fulda 7,45 Uhr in Frankfurt Hbf!

    • David sagt:

      Klar, es geht. Nur besonders toll ist eine solche Verbindung zeitlich natürlich nicht. Eine Mittagsverbindung ab Frankfurt wäre da perspektivisch sicher nicht schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.